Jan 242013
 

Die bekannte ägyptische Journalistin Manal Abdel Aziz ruft die Al-Azhar Universität zum Widerstand gegen Tricks der Islamisten zur Verbreitung der Polygynie auf.

Laut Manal Abdel Aziz verfolgt ein vor einiger Zeit ergangener Erlass, der ägyptischen Bauern besonders günstige Kredite verspricht, damit sie die Möglichkeit zur Heirat haben, ganz andere Ziele. Denn dabei wird ausdrücklich auf die Möglichkeit hingewiesen, eine zweite Frau zu nehmen, um das Problem unverheirateter Frauen zu lösen.

Die Autorin entlarvt dies als Trick und stellt infrage, dass es hier um Hilfe für Bauern oder um die Lösung des Problems unverheirateter Frauen gehe. Hier solle heimlich die in Ägypten ohnehin nie wirklich in der Gesellschaft akzeptierte Polygamie nach Lesart der Islamisten eingeführt werden.

Manal Abdel Aziz aber geht noch weiter und fordert die Gelehrten der Al-Azhar Universität  auf, dem Widerstand entgegenzusetzen. Ich bin kein Experte für Ägypten oder den Islam, aber es erscheint als geschickter – oder gewagter? – Schachzug der Autorin, gerade die Al-Azhar zum Widerstand gegen dieses Vorgehen aufzurufen. Denn diese zweitälteste islamische Universität gilt den Sunniten, der größten Gruppe der Muslime, als die angesehenste Institution für islamische Studien. Diesen Abschnitt finden sie im folgenden als Screenshot (falls er nicht gleich lesbar ist, bitte auf das Bild klicken zum Vergrößern).

Egyptian Gazette AusschnittAus dem Artikel von Manal Abdel Aziz in der Egyptian Gazette titled “Polygamy is not the solution” Wednesday, January 23, 2013 02:06:18

Sollten sie nicht so gut englisch verstehen, finden Sie eine ausführlichere Darstellung der Argumente des Artikel in meinem Artikel: Polygamie wird von Islamisten in Ägypten schleichend eingeführt (The Egyptian Gazette, 23.12.2013)

Weitere Artikel von Manal Abdel Aziz aus dem News aggregator masress.com

Meine Meinung

Die von den Islamisten verfochtene Art der Mehrfachehe steht im Wiederspruch zu den von mir auf Viktor-Leberecht.de und Polygamie-ist-gut-fuer-Sie vertretenen Ansichten zur Legalisierung von Polygamie. Denn sie geht mit einer Benachteiligung der Frauen einher und steht somit im Widerspruch zu den Menschenrechten. Siehe dazu auch den hier vorgestellten Artikel “Polygamie in der Türkei – das wahre Problem ist die allgemeine Benachteiligung der Frauen (Juni 2011)“.

Interessant ist in dem Zusammenhang auch ein Artikel, in dem Manal Abdel Aziz erläutert, dass die von den Islamisten vertretene Sicht einer untergeordneten Rolle der Frau im Islam, die auch viele Menschen im Westen für islamische Lehre halten, den wahren Lehren des Islam widerspreche: Justice for women in Islam (By Manal Abdel Aziz, Thursday, October 18, 2012 11:17:34 AM).

 

Was denken Sie? Schreiben Sie einen Kommentar. Stand vom: Montag, 7 Oktober, 2013 um 11:12 © Viktor Leberecht. Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved. Sie dürfen diese Seite gerne über Soziale Netwerke, Email etc. teilen.

 

Notice: This article can also be found in a translated english version on my english-language website viktor-leberecht.com. How i do my translations.
Besuchen Sie auch meine Webseite Polygamie-ist-gut-fuer-Sie.de, die sich speziell den Vorzügen von Mehrfachbeziehungen (Polygamie / Polyamorie) für Frauen und Männer, Hetero-, Homo- und Bisexuelle, Familien und die Gesellschaft widmet.

 

Schlagworte: , , , , , , , ,
 24. Januar 2013  Posted by  Menschenrechte  Add comments

  2 Responses to “Ägyptische Journalistin ruft Al-Azhar zum Widerstand gegen Islamisten bei Polygynie”

  1. […] might have been added or left out to better meet the needs of an international audience from an original article on one of my german websites Viktor-Leberecht.de or Polygamie-ist-gut-fuer-sie.de (engl:Polygamy is […]

 Leave a Reply

Erforderlich

Wird nicht gezeigt! Erforderlich zur SPAM-Vermeidung!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.