Polyamorie – heikel auch für Journalisten

Ich habe hier und auf Polygamie ist gut für Sie schon mehrfach darüber berichtet, dass Menschen, die Polyamorie leben, sich stigmatisiert fühlen und sich lieber verstecken. Anscheinend aber wollen auch Journalisten nicht unbedingt mit den Themen Polyamorie und Polygamie in Zusammenhang gebracht werden, selbst wenn sie darüber berichtet haben.

Mehrfach Bitten von Journalisten um Entfernung von meinen Webseiten

Ich dachte bisher, dass nur Menschen, die Polyamorie leben, sich lieber verstecken, weil sie Repressalien der Gesellschaft, insbesondere im Berufsleben befürchten. Journalisten scheinen aber ähnliche Sorgen zu haben, selbst wenn sie ganz freiwillig und in Ausübung Ihres durch die Pressefreiheit geschützten Berufs über Sex, Polyamorie und Polygamie berichten.

Anders kann ich es mir kaum erklären, dass ich schon mehrfach Anfragen von Journalisten erhielt, Ihre Namen bitte von meinen Webseiten zu entfernen. Sie sagten, sie würden dann bei Google im Zusammenhang mit diesen Themen gefunden, und machten sich anscheinend Sorgen um Ihre Reputation.

Ich entspreche solchen Bitten aber ich kann mich da zum einen nur wundern, dass Journalisten unter Missachtung der ihren eigenen Beruf schützenden Pressefreiheit erwarten, dass ich Artikel ändere, in denen ich unter Wehrnehmung eben dieser Pressefreiheit deren Berichte zitiert und dabei natürlich den Namen des Verfassers genannt habe. Zum anderen aber zeigt es, wie weit unsere Gesellschaft immer noch von einem aufgeklärten, von Wissen und Vernunft, statt von Vorurteilen geprägten Umgang mit den Themen Sex, Polyamorie und Polygamie entfernt ist.

 

Was denken Sie? Schreiben Sie einen Kommentar. Last updated: April 13, 2014 at 22:15 pm © Viktor Leberecht. Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved. Sie dürfen diese Seite gerne über Soziale Netwerke, Email etc. teilen.

 

Über Viktor Leberecht 133 Artikel
Viktor Leberecht ist mein Pseudonym für meine Arbeit als freier Autor. Ich bin studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Ich lebe seit 2003 in einer polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau. Ich schreibe über Polyamorie und deren eheliche Form, die Polygamie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie und Polygamie zu werben. Ich setze mich für Mehrfachbeziehungen im Rahmen der Menschenrechte ein, also natürlich gleiches Recht für alle.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.