Polygamie

 

Polygamie ist Faszinosum und Tabu, Wunschtraum und Schreckbild, das liegt im Auge des Betrachters, und oft genug überschneiden sich in einer Person bewusst und wohl noch öfter unbewusst positive und negative Qualifizierung der Polygamie.

Vor allem aber ist Polygamie ein Menschenrecht, und ihr Verbot in vielen Staaten ist ein unzulässiger, weil unnötiger Eingriff des Staates in die unveräußerlichen und durch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen sowie die Verfassungen vieler Staaten geschützten Individualrechte. In meinem Heimatland Deutschland garantiert das Grundgesetz, basierend auf der Unantastbarkeit der Menschenwürde, diese Grundrechte.

Ich bin keineswegs der erste, der auf den Gedanken kam, dass Polygamie ein Menschenrecht ist, oder um es umfassender zu sagen, dass die freie Entscheidung über die Form des heterosexuellen, homosexuellen oder gemischt-sexuellen familiären Zusammenlebens ein Menschenrecht ist, und dass ein Verbot der Polygamie daher in Staaten, die ihren Bürgerinnen und Bürgern die Menschrechte garantieren, ein Verstoß gegen die Menschrechte ist. Aber eine wichtige Idee kann gar nicht von genug Menschen ausgesprochen werden.

Ich bin aus meiner eigenen Erfahrung des Lebens in einer seit Dezember 2003 bestehenden polyamoren Beziehung mit einer verheirateten Frau dazu gekommen, über das Thema nachzudenken und bin eigenständig zu diesem Schluss gekommen. Das mag erstaunen, da das Thema seit Jahren immer mal wieder in den Medien zu finden ist, und ich eigentlich täglich viel Nachrichten lese. Aber so war es, ohne dass ich von Schicksal schwadronieren will, dass mir ausgerechnet dieses für mein Leben so wichtige Thema in den Medien entgangen ist. Nach längerem Zögern – hatte ich Neues, Wichtiges zu sagen? -, habe ich im November / Dezember 2010 begonnen, meine Thesen und Gedanken zu dem Thema auf meinen Webseiten http://viktor-leberecht.de/ und der internationalen Version http://viktor-leberecht.com/ zu veröffentlichen.

Ich halte das Thema für so wichtig, dass unsere Gesellschaft – in Deutschland, aber auch in anderen Ländern -, sich damit befassen muss, wenn sie es mit den Menschenrechten ernst meint. Die Menschen- oder Individualrechte sind letztlich nichts anderes als der Anspruch und das Vertrauen, dass erwachsene, geistig zurechnungsfähige und freie Menschen keine Götter, absoluten Herrscher oder andere Autoritäten benötigen, die Ihnen Vorschriften machen, wie sie ihre privaten Angelegenheiten zu ordnen haben. Solange ein Mensch einem oder mehreren anderen Menschen keinen Schaden zufügt, ist er frei, sein Leben zu gestalten, wie er will.

Wenn zwei (Monogamie) oder mehr (Polygamie) Menschen ein familiäres Zusammenleben führen wollen, und alle Beteiligten diese Beziehung(en) freiwillig und wissentlich eingehen, dann hat der Staat das nicht zu verbieten, sondern zu unterstützen. Denn Liebe, Sexualität und Familie sind neben Geborenwerden und Sterben der privateste Bereich menschlicher Existenz, in den der Staat sich nur einzumischen hat, um Schaden von Einzelnen oder Mehreren abzuwenden oder entstandenen Schaden zu ahnden. Eine polygame Beziehung unter gleichberechtigten Partnern, die von allen Beteiligten freiwillig und mit Wissen um alle Beteiligten – das unterscheidet sie von der zurecht verbotenen, heimlich geführten Mehrfachehe – eingegangen wird, fügt niemand Schaden zu, weder den Beteiligten, noch der Gesellschaft. Sie zu verbieten, ist daher ein Verstoß gegen die Menschrechte und schlichtweg überflüssig, denn Verbote darf es auch unabhängig von der Frage der Menschrechte nur geben, wo Schaden verhindert werden soll oder die Möglichkeit bestehen soll, entstandenen Schaden nachträglich zu ahnden.

Ich werde in diesem Bereich nach und nach Unterseiten mit meinen Thesen und viele Informationen zur Polygamie einstellen. Aktualisierung 01.01.2011: Finden Sie mehr heraus und geben Sie Ihre Kommentare: Thesen zu Polygamie und Monogamie im Überblick mit Links zu den Unterseiten, auf denen jede These vertieft dargestellt wird.

Was denken Sie? Hinterlassen Sie hier einen Kommentar.

Stand vom: Sonntag, 14 Oktober, 2012 um 17:41 © Viktor Leberecht. Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved. Sie dürfen diese Seite gerne republizieren, aber geben Sie bitte die Quelle mit Link zum Originalbeitrag an, was beim "Teilen" über Social Sharing-Services automatisch passiert.

 

Notice: This article can also be found in a translated english version on my english-language website viktor-leberecht.com. How i do my translations.
Besuchen Sie auch meine Webseite Polygamie-ist-gut-fuer-Sie.de, die sich speziell den Vorzügen von Mehrfachbeziehungen (Polygamie / Polyamorie) für Frauen und Männer, Hetero-, Homo- und Bisexuelle, Familien und die Gesellschaft widmet.

Schlagworte: , , , , , , , , ,

 Leave a Reply

Erforderlich

Wird nicht gezeigt! Erforderlich zur SPAM-Vermeidung!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.