Filme machen Polyamorie gesellschaftsfähig

Polyamory Flag

Filme machen Polyamorie gesellschaftsfähig schreibt der Guardian am 16.11.2017. Angeregt von dem Film „Professor Marston and the Wonder Women“, der endlich einmal Polyamorie positiv darstellt. Der Artikel listet dann einige weitere Filme und beschreibt, wie wir derzeit möglicherweise Zeugen eines Paradigmenwechsels sind.

Erleben wir einen Paradigmenwechsel?

Zitat aus dem ArtikelHinweis und Link zum Übersetzen des Originalartikels
„Es gibt natürlich auch andere Filme, die eine weniger wertende Haltung gegenüber Polyamorie eingenommen haben. Das schwungvolle britische Komödien-Drama Rita, Sue und Bob Too zeigte zwei Teenager-Mädchen, die denselben Mann teilten, obwohl ihre Beziehung zueinander platonisch war, im Gegensatz zu den bisexuellen Elizabeth Marston und Olive Byrne. Henry & June dokumentierte Henry und June Millers Beziehung zu Anaïs Nin. The Dreamers, mit Eva Green, Michael Pitt und Louis Garrel in den Hauptrollen, war ein künstlerisch-erotisches Drama über ein Liebesdreieck, aber ein beunruhigendes und inzestuöses (zwei der drei waren Geschwister). Das 1994er Comedy-Drama Threesome mit Lara Flynn Boyle, Josh Charles und Stephen Baldwin wurde inspiriert von den eigenen Erfahrungen des Regisseurs Andrew Fleming.“ …

„Natürlich gibt es immer noch keine rechtliche Anerkennung polyamorer Beziehungen, und Barker weist darauf hin, dass während der Kampagnen für die Homo-Ehe beide Seiten  gegen eine Ausweitung der Eherechte auf mehr als zwei Personen argumentiert haben. Aber Janet Bennion, Professorin für Anthropologie am Lyndon State College, Vermont, glaubt, dass sich auch das ändern könnte. Derzeit befinden wir uns in einer Pattsituation zwischen hypermaskuliner, intoleranter Politik, die darauf abzielt, das Modell der traditionellen Ehe der 1950er Jahre wiederherzustellen, und einer wachsenden progressiven Gemeinschaft, die sich nach sexueller Freiheit sehnt. Letztere gewinnt in Gebieten wie der Bay Area von San Francisco und in weiten Teilen Europas, wie Berlin, an Boden.“

Wenn der verlinkte Artikel nicht in einer Sprache ist, die Sie gut können, probieren Sie den Inhalt zu kopieren und bei Deepl einzugeben, einer Übersetzungsseite, die sehr gute Resultate liefert.

Links zu weiteren Informationen über Polyamorie und offene Beziehungen finden Sie unter diesem Artikel. Dort können Sie auch einen Kommentar schreiben.

Filme machen Polyamorie gesellschaftsfähig

Ich würde hier gerne eine Artikelvorschau zeigen, wie das auf den Webseiten vieler großer Medienhäuser üblich ist. Aber leider gibt es Abmahnanwälte, die sich zwar nicht an die Großen rantrauen, aber leider an kleine Webseitenbetreiber wie mich, deshalb nur der normale Link zum Originalartikel.

I would like to show an article preview here, as is usually done on the websites of many large media houses. But unfortunately there are lawyers, who don't dare to approach the big ones, but unfortunately attack small web page operators like me, therefore I can only provide the normal link to the original article:

How movies brought polyamory into the mainstream

Sie finden in der Artikelserie Polyamorie und westliche Gesellschaften im Polyamorie Magazin von Viktor Leberecht alle Artikel, in denen es um die Reaktion westlicher Gesellschaften auf Polyamorie geht.

Die Webseite Viktor Leberecht - Übersicht über die Inhalte

Artikelserien

Allgmeine Informationen über Polyamorie, Polygamie und Offene Beziehung

Der Bereich Was ist Polyamorie? mit diversen Unterseiten wie Vorurteile über PolyamoriePolyamorie Events und Treffen und Polyamorie Wissenschaft.

Im Bereich Was ist Polygamie? finden Sie zum Beispiel Vorurteile über Polygamie, Polygamie Einführungen, und Polygamie Wissenschaft.

Noch in Arbeit: Der Bereich Was ist Offene Beziehung?

Meine Thesen über Liebe und Familie frei von übertriebener staatlicher Regulierung in der demokratischen Gesellschaft

Ich habe seit 2010 Thesen über den möglichen Beitrag von Nicht-Monogamie zur modernen, auf den Menschenrechten und Gleichberechtigung basierenden, demokratischen Gesellschaft veröffentlicht und diese ständig weiter entwickelt. Thesen über Liebe und Familie frei von übertriebener staatlicher Regulierung.

Experte, Redner, Autor und Berater für Polyamorie, Polygamie und offene Beziehungen: Viktor Leberecht

Ich biete zu den oben genannten Themen unter Engagieren Sie Viktor:

Schicken Sie gerne Ihre Anregungen, die sind willkommen

Wenn Sie Anregungen haben, schicken Sie diese gerne über das Kontaktformular, wobei es ein spezielles für die Presse gibt. Sie können auch auf jeder Seite Kommentare schreiben.

 

Photo by  

 http://pixabay.com/en/users/geralt

Über Viktor Leberecht 690 Artikel
Viktor Leberecht ist studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Er gehört keiner Religion oder weltanschaulichen Gruppe an. Viktor lebt seit 2003 in einer polyamoren und offenen Beziehung mit einer Frau, die mit einem anderen Mann verheiratet war - ihr Ehemann starb 2018. Viktor redet und schreibt über Polyamorie und deren eheliche Form, die Polygamie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie und Polygamie zu werben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*