Herr Rösler: mehr Mut bitte! FDP kneift bei Polygamie.

Viktor Leberecht mit Tizian
Viktor Leberecht mit Tizian

Man soll Menschen immer beim Wort nehmen. So gut klang das, als der neue FDP-Parteichef Philipp Rösler in seiner Antritttsrede am 14. Mai 2011 von der Freiheit sagte, sie sei das zentrale Prinzip der FDP.

Also habe ich Philipp Rösler – und die FDP – aufgefordert: [link id=’1099′]

Mein Anliegen war natürlich, dass die FDP den Mut findet, sich für die Legalisierung freiwillig eingegangener Polygamie unter gleichberechtigten Erwachsenen einzusetzen. Mit ihrem bekenennend homosexuellen Ex-Parteichef Westerwelle sollte die FDP wahrlich an vorderster Front der Debatte um erlaubte Formen der Ehe stehen.

Da ich nicht wirklich annahm, dass Herr Rösler mein Blog liest – Achtung: das war Humor! -, ließ ich dem Artikel eine Email folgen, und die FDP hat am Dienstag 14.6. tatsächlich geantwortet. Ein Monat ist gar keine so schlechte Reaktionszeit, so beschäftigt, wie die mit der eigenen Rettung und dem Suchen politischer und diplomatischer Fettnäpfchen sind.

Meine Email hat offenbar nicht den Weg auf den Schreibtisch von Herrn Rösler gefunden, was schon zeigt, dass der Mann noch lernen muss, die richtigen Prioritäten zu setzen. Ein Mitarbeiter der Parteizentrale schrieb die Email und verwies auf das Programm der FDP:

„Für Liberale sind alle Lebensgemeinschaften wertvoll, in denen Menschen Verantwortung füreinander übernehmen. Verantwortungsgemeinschaften dürfen nicht diskriminiert werden. Wer gleiche Pflichten hat, verdient auch gleiche Rechte. Lebenspartnerschaften müssen mit der Ehe gleichgestellt werden, insbesondere im Steuerrecht, bei Adoptionen und im Beamtenrecht.“ [1. zitiert nach dem auf der Webseite der FDP zu findenden Programm von 2009, S.35]

Ist Ihnen was aufgefallen? So, wie er im Parteiprogramm der FDP steht, könnte dieser Text auch als Begründung für die Anerkennung polygamer Ehen gelten. Verantwortung füreinander wollen eigentlich alle Menschen übernehmen, die eine auf Dauer angelegte Beziehung eingehen. Gerade Menschen, die eine moderne Form der Polygamie leben wollen, in der die Partner freiwillig diese Form der Partnerschaft / Ehe wählen, sind meistens besonders auf dauerhaftes Zusammensein aus, wie man in vielen Artikeln und Büchern zum Thema lesen kann; ein paar Tipps dazu finden Sie hier: [link id=’354′]

Also, werter Herr Rösler, sehr geehrte Damen und Herren von der FDP, eigentlich sind Sie schon ganz mit uns Polyamoren und Polygamen. Sie müssen es nur noch begreifen und wirklich den Mut haben, den Menschen Ihre Freiheit zu lassen und zu geben, auch und gerade, wenn es um Liebe, Ehe und Familie geht.

Notice: This article can also be found in a translated english version on my [contentblock id=3 img=gcb.png]

Über Viktor Leberecht 689 Artikel
Viktor Leberecht ist studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Er gehört keiner Religion oder weltanschaulichen Gruppe an. Viktor lebt seit 2003 in einer polyamoren und offenen Beziehung mit einer Frau, die mit einem anderen Mann verheiratet war - ihr Ehemann starb 2018. Viktor redet und schreibt über Polyamorie und deren eheliche Form, die Polygamie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie und Polygamie zu werben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*