Polygamie bei Muslimen hervorragend erklärt, DLF 8.2.2017

Polygamie im Islam

Polygamie ist gut für Sie Logo

Über Polygamie bei Muslimen kursieren in Deutschland wie in der ganzen westlichen Welt viele Legenden. Da tut es gut, dass aktuell der Deutschlandfunk mit einem Artikel über Polygamie im Islam, der auch als zwanzigminütiger Podcast zum Anhören zur Verfügung steht, ein hervorragendes Beispiel für guten Journalismus abliefert.

Legenden über Polygamie bei Muslimen und was der Koran wirklich über Polygamie sagt

Der Artikel nimmt diverse Legenden aufs Korn, stellt ihren Ursprung dar, und stellt dem gegenüber, was der Koran sagt. Dazu kommen Islam-Gelehrte und heute lebende Muslime zu Wort.

Die Gelehrten stellen vor allem heraus, dass der Koran deutlich sagt, der Mann müsse zu all seinen Frauen gerecht sein. Das heißt vor allem, dass sie alle gleich gut versorgt sein müssen. Ebenso stellen sie heraus, dass Polygamie im Islam eher auf dem Rückzug ist, als auf dem Vormarsch.

Die für den Artikel befragten Muslime sehen Polygamie auch nicht mehr als Weg für sich an. Sie erkennen jedoch, dass in bestimmten Situationen eine polygame Ehe für die Frau von Vorteil sein kann, nämlich wenn es um ihre Versorgung in einem Land ohne Sozialstaat geht.

Regeln des Koran zu Polygamie waren in damaliger Zeit fortschrittlich und frauenfreundlich

In die gleiche Richtung gehen die Erläuterungen der Gelehrten, dass Mohammed die Polygamie vor allem erlaubte, um die Frauen gefallener Krieger zu versorgen. In der damaligen Zeit waren Frauen in Arabien auf einen Mann als Versorger und Beschützer angewiesen. Es gab noch keinen stabilen Staat mit Polizei, unabhängiger Justiz und Sozialsystem.

Gegenüber den vorher praktizierten Sitten war auch die Beschränkung auf höchstens vier Frauen ein Fortschritt. Insgesamt seien die Regeln des Koran im Kontext der damaligen Zeit zu sehen und seien vor diesem Hintergrund als frauenfreundlich und fortschrittlich einzustufen.

Der Artikel ist ausführlich und sehr lesenswert, vor allem als Rüstzeug für für Debatten mit Anhängern der AFD.

Polygamie im Islam“Heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier“

Polygynie - ein Mann, mehrere Frauen

Das ist die Artikelserie Polygynie - ein Mann, mehrere Frauen bei Viktor Leberecht mit allen Artikeln über Menschen, die Polygamie in Form der Polygynie leben.

Dieser Artikel erschien bei Viktor Leberecht.

Die Webseite Viktor Leberecht - Übersicht über die Inhalte

Sie finden auf der Website von Viktor Leberecht, Experte und Aktivist für Liebe und Familie frei von staatlicher Überregulierung, aktuelle Artikel und allgemeine Informationen über Polyamorie, Polygamie und offene Beziehung. Und Sie erfahren, wie wir alle, auch die Anhänger der Monogamie, von übermäßiger und verfassungswidriger staatlicher Regulierung unseres Liebes- und Familienlebens eingeschränkt werden.

Artikelserien

Die Artikel habe ich zumeist selbst geschrieben, außer es ist ein anderer Autor genannt.

Allgmeine Informationen über Polyamorie, Polygamie und Offfene Beziehung

Der Bereich Was ist Polyamorie? mit diversen Unterseiten wie Vorurteile über PolyamoriePolyamorie Events und Treffen und Polyamorie Dating WebseitenPolyamorie Wissenschaft.

Im Bereich Was ist Polygamie? finden Sie zum Beispiel Vorurteile über Polygamie, Polygamie Einführungen, und Polygamie Wissenschaft.

Noch in Arbeit ist: Der Bereich Was ist Offene Beziehung?

Meine Thesen über Liebe und Familie frei von übertriebener staatlicher Regulierung in der demokratischen Gesellschaft

Ich habe im Jahr 2010 Thesen über den möglichen Beitrag von Nicht-Monogamie zur modernen, auf den Menschenrechten und Gleichberechtigung basierenden, demokratischen Gesellschaft veröffentlicht und diese ständig weiter entwickelt. Aus den Thesen erfahren Sie, wie Liebe und Familie frei von staatlicher Überregulierung in einer demokratischen Gesellschaft gestaltet werden könnten, und wie wir alle, auch die Anhänger der Monogamie, von übermäßiger und verfassungswidriger staatlicher Regulierung unseres Liebes- und Familienlebens eingeschränkt werden. Thesen über Liebe und Familie frei von übertriebener staatlicher Regulierung.

Experte, Redner, Autor und Berater für Polymaorie und offene Beziehungen: Viktor Leberecht

Ich biete zu den oben genannten Thenen:

Schicken Sie gerne Ihre Anregungen, die sind willkommen

Wenn Sie Anregungen haben, schicken Sie diese gerne über das Kontaktformular. Sie können auch auf jeder Seite Kommentare schreiben.

Gastautor werden

Haben Sie auch ein Thema zu Polyamorie, Polygamie oder Offene Beziehung, über das Sie gerne schreiben würden? Gastautor werden.

Über Viktor Leberecht 686 Artikel
Viktor Leberecht ist studierter Historiker, sowie ausgebildeter und berufserfahrener Journalist. Er gehört keiner Religion oder weltanschaulichen Gruppe an. Viktor lebt seit 2003 in einer polyamoren und offenen Beziehung mit einer Frau, die mit einem anderen Mann verheiratet war - ihr Ehemann starb 2018. Viktor redet und schreibt über Polyamorie und deren eheliche Form, die Polygamie, um zu informieren, Vorurteile zu entkräften und für gesellschaftliche Akzeptanz der Polyamorie und Polygamie zu werben.

2 Kommentare

  1. sehe ich nicht so. Bei den Muslimen ist es von alters her eine Versorgung der Frauen, . Frauen können nicht mehrere Männer haben.. UNd für mich hat das nichts mit Liebe zu tun wenn Frau aus Versorgungsgründen Polygam ist.

    • Danke für deinen Kommentar. Wie Du weißt, setze ich mich für eine gleichberechtigte Polygamie ein. Aber auch das muss freiwillig, d.h. per demokratisch erlassenen Gesetzen eingeführt sein. Und nur ein Hinweis: die Vorstellung, dass Ehe auf Liebe beruhen soll, ist eine Erfindung der Dichter der Romantik aus dem 19. Jhdt. Und wenn ich mir unsere Scheidungsraten ansehe, scheint das nicht besonders zu funktionieren. Ehe hatte vorher in der Menschheitsgeschichte, und hat dies noch heute in vielen Teilen der Welt, immer die Funktion, Menschen und Familien aneinander zu binden, um sie wirtschaftlich zu versorgen. Darüber gibt es gute Bücher über die Geschichte der Ehe. Ich empfehle eine Geschichte der Ehe wie von der renommierten Historikerin Stephanie Coontz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*